Stellenbeschreibung fachkraft für arbeitssicherheit Muster

Sensibilisierung, Sicherheit außerhalb des Arbeitsplatzes, Anerkennung und Belohnungen für sichere Praktiken, Arbeitsplatzaufgabenanalysen, Leitung von Unfalluntersuchungen, Einstellung von Sicherheits- und Gesundheitsberatern, Dokumentation von Beinaheunfällen, Verletzungen, Krankheiten und Todesfällen sowie Anwendung von Interventionstechniken. Beispiele für geeignete Ausbildungsaktivitäten, die in der Programmankündigung vorgeschlagen werden, sind (1) die Erweiterung der Lehrpläne in der Organisationspsychologie mit neuen Kursen zu organisatorischen Risikofaktoren für Stress, Krankheit und Verletzung am Arbeitsplatz sowie zu Interventionsstrategien; (2) Erweiterung der Lehrpläne und Praktika in der klinischen Psychologie, um die Anerkennung von Arbeitsstress und deren organisatorischen Quellen zu verbessern; (3) Erweiterung der Lehrpläne in der Humanfactors Engineering, um Den Kursen einen ausschließlichen Schwerpunkt auf Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit zu geben; und (4) erhöhte Exposition von Verhaltenswissenschaftlern gegenüber Forschungsmethoden und -praktiken in der öffentlichen gesundheit und beruflichen Gesundheit und Epidemiologie. Ergonomisten werden oft von der Industrie eingestellt, aber nur wenige Unternehmen (in der Regel nur sehr große Unternehmen) haben interne Ergonomisten. Eine kleine, aber wachsende Zahl von Ergonomisten arbeitet für die Regierung (über die menschlichen Faktoren Fachleute, die Ausrüstung für die Streitkräfte entwerfen). Viele lehren und forschen an Universitäten. Die meisten akademischen Ergonomatisten fungieren auch als Berater der Industrie, ebenso wie die Mehrheit der Ergonomatisten. Einige Berater ergänzen ihre Praktiken auch, indem sie als sachverständige Zeugen für OSHA aussagen, für verletzte Arbeitnehmer in Durchsetzungsfällen, in Entschädigungsfällen für Arbeitnehmer oder in Haftungsfällen Dritter, die von Geschädigten gegen Hersteller angestrengt werden, um ihre Ausrüstung oder Produkte nicht ordnungsgemäß zu entwerfen. Es gibt auch eine andere Gruppe von Fachleuten, wie Physiotherapeuten und Ergotherapeuten, die am häufigsten nach der Verletzung eines Arbeitnehmers hinzugezogen werden, um die Arbeit des Arbeitnehmers so umzugestalten, dass der Arbeitnehmer früher wieder arbeiten kann. Obwohl sie sich nicht als Ergonom identifizieren, leisten diese Fachleute auch immer mehr präventive Arbeit, wie sie Ergonomisten tun. Das Feld hat auch die Aufmerksamkeit von Industrieingenieuren (den ursprünglichen Konstrukteuren von Ausrüstungen und Arbeitsplätzen), Industriehygienisten (die sich auf die Identifizierung und Kontrolle von Gefahren am Arbeitsplatz spezialisieren), Sicherheitsfachleuten (die einen technischen Hintergrund haben) und OM-Ärzten und Krankenschwestern für Arbeit (die sich durch Arbeitnehmerentschädigungsfälle engagieren und über Arbeitsbeschränkungen oder Arbeitsanweisungen entscheiden müssen), auf sich aufmerksam gemacht, die alle jetzt in ihrer beruflichen Ausbildung der Ergonomie ausgesetzt sind.

Von der Verwendung und Kontrolle des Feuers bis hin zu frühen Jägern, die sich vor den Gefahren von wildlebenden Tieren und Reptilien schützen, haben die Menschen die Notwendigkeit der Arbeitssicherheit erkannt. Im Laufe der Jahrhunderte, Menschen öffentliche Gesundheit und Überwachung. Ärzte mit Kompetenz in diesem Bereich verfügen über die Kenntnisse und Fähigkeiten, die erforderlich sind, um Bedingungen von Bedeutung für die öffentliche Gesundheit zu erkennen und anzugehen, wobei der Schwerpunkt auf der Prävention liegt, sowie die Bevölkerung auf Indikatoren für die Auswirkungen auf die Gesundheit am Arbeitsplatz oder in der Umwelt zu überwachen. Fast 80 Prozent der Berufsangehörigen der ASSE sind zertifiziert: 66 Prozent besitzen die CSP-Bezeichnung und weitere 13 Prozent sind von einer anderen sicherheitsrelevanten oder technischen Organisation zertifiziert. Ein Vergleich mit früheren Erhebungen in den Jahren 1981 und 1990 zeigt, daß der Anteil der berufsbildenden Arbeitsschutzspezialisten nach Unfällen sucht, die noch auf Unfälle warten. Auch Risikomanager genannt, ihre Aufgabe ist es, Arbeitsplätze so unfallfrei wie möglich zu halten. Sie tun dies, indem sie nach sichereren, gesünderen und effizienteren Arbeitsweisen suchen.